Windows Vista setzt Ordnereinstellungen zurück 

Anwender die mit sehr vielen Ordnern arbeiten werden unter Windows Vista vielleicht schon festgestellt haben das die Ordnereinstellungen sich nach einiger Zeit automatisch zurücksetzen. Dieses Problem gab es schon bei Windows XP wo ganz zu Beginn 200 Ordnereinstellungen und weitere 200 für Netzwerordner gespeichert worden sind. Bei Windows Vista wurde dieses Limit zumindest auf 5000 Ordner angehoben.

Wenn man aber nun viele Ordner hat passiert es irgendwann das sich die Einstellungen der Ansicht zurücksetzen. Dies liegt am First In First Out Prinzip des Caches der beim Erreichen des Limits den ersten gespeicherten Wert aus dem Cache entfernt.

Zum Glück gibt es eine einfache Möglichkeit das Problem zu beheben. Dazu startet man den Windows Registryeditor mit der Kombination Windows R, regedit und Return. Dort navigiert man zum Schlüssel
HKEY_CURRENT_USER \Software \Classes \Local Settings \Software \Microsoft \Windows \Shell und erstellt dort ein neues DWORD und gibt diesem den Namen BagMRU Size. Ein Doppelklick erlaubt nun die Festsetzung eines Wertes, so kann man zum Beispiel durch Eingabe von 10000 den Cache verdoppeln.

Vielleicht reicht dieser Wert immer noch nicht aus. Sollte dies der Fall sein kann man den Cache weiter erhöhen auf 15000 oder sogar 20000 Einträge. Der selbe Trick funktioniert übrigens auch in Windows XP, allerdings ist hier die Obergrenze 8000.